EIN VERDIENTER SCHIKLUBLER WIRD 80

Das  Schiklub Urgestein Heini Noggler, der eigentlich Erst Karl Noggler heißt, feiert am 7. September seinen 80. Geburtstag. Heini erblickte in Schlanders das Licht der Welt. Nach dem Besuch der Volksschule in Zams und der Hauptschule in Landeck absolvierte er die Elektrikerlehre in der „Conti“, wo er von 1953 bis 1963 beschäftigt war. Danach war er beim

Bau des Zuleitungsstollens im Radurschl für das Kaunertal Kraftwerk tätig. Seine weiteren Stationen waren die Firmen Schwenninger und Fink, EA-Huber in Landeck und die Firma Olymp in Ötztal Bahnhof.

Heini war schon in den 60-er und 70-er Jahren an vorderster Front für den Schiklub Landeck tätig. Ein wichtiges Einkommen für den Schiklub damals war das Zeitnehmen bei diversen Rennen im In- und sogar im Ausland.  Als gelernter Elektriker und mit viel Know-How in elektronischen Belangen war Heini  stets als qualifizierter Zeitnehmer im Einsatz. Für den Kauf dieser Longines-Zeitnehmung, die damals der Rolls Royce unter den Zeitnehmungen war, ging Heini noch in ganz Landeck von Haus zu Haus, um Spendengelder zu lukrieren.  Heini war auch lange Vorstandsmitglied des Schiklub Landeck. Die vergangenen 40 Jahre war Heini im Hüttenteam tätig und ist, trotz seines Alters,  immer noch federführend bei allen Hüttenarbeiten dabei. Der Schiklub Landeck wünscht Heini noch viele schöne Jahre im Kreise seiner lieben Familie und auf seiner geliebten Hütte im Urgtal.

Heini – Reinhard – Hermann

  

Fotos:  Heini bei Arbeiten auf der Hütte.  Mit Hermann Scheiber (links neben Heini) sieht er regelmäßig nach dem Rechten  auf der Hütte

No Replies to "EIN VERDIENTER SCHIKLUBLER WIRD 80"