KUHALARM BEI DER QUELLE ZUM KALTEN WIRT

Die Quelle für das Brunnenwasser vor der Hütte befindet sich auf der Thialseite, also auf der der Hütte gegenüberliegenden Seite vom Urgbach am Gample.  Das Quellwasser beim KALTEN WIRT (Ortsbezeichnung) wurde im Jahre 1988 gefasst.  Das Quellwasser wird in einem Schlauch bis zur Brücke und unter der Urgtalbrücke hindurch wieder hinauf zum Hüttenbrunnen geführt. Bis zum Jahre 1988 musste man das Wasser von der Quelle beim heutigen Waschhaus holen. Günther Eiterer, besser bekannt als Jimmy, war damals als Hüttenwart für diese Aktion zuständig.  Unter Hüttenwart Wolfgang Büsel  wurde die Quellfassung  im Jahre 2006 erneuert und verbessert.

Nun hat uns Emmo, der Hirte von der Ochsenalm, telefonisch alarmiert, dass die Kühe die Einzäunung um die Quellfassung niedergedrückt haben. Daraufhin haben sich einige vom Hüttenteam sofort auf den Weg gemacht, um die Quellfassung neu einzuzäunen.  Mit von der Partie waren: Heini Noggler, Luis Marth, Peter Walser, Reinhard Riedhofer, Konnie und Winnie Haid und Fuzzi Huber.

  

1988 – Grabarbeiten für die Wasserleitung vom Kalten Wirt  – Hüttenwart Güther bzw. Jimmy Eiterer beim neuen Brunnen –

2006:  die Quellfassung wird professionell erneuert:  1. Bild: Wassermeister der Stadt Landeck, Schweißgut Erich – Herbert Valentini – Gerhard Falkner – Armin Kaufmann

26. Juli 2019:  neuer Zaun für die Quellfassung am Gample                                Heini Noggler

Reinhard Riedhofer

Heini – Luis Marth                                                                            auch eine hilfsbereite Dame war mit von der Partie – Konnie Haid

 

Winni – Winfried Haid

Luis – Fuzzi – Reinhard

das fertige Werk

Konnie und Heini kümmern sich um die Küche –

 

No Replies to "KUHALARM BEI DER QUELLE ZUM KALTEN WIRT"