LETZTE ARBEITEN BEI WINTEREINBRUCH

Am 27. Oktober rückte das Hüttenteam mit Hermann Scheiber, Reinhard Riedhofer, Peter Walser, Siggi Walch, Norbert Spiß und Fuzzi Huber zu den letzten Arbeiten vor dem herannahenden Winter am Hüttendach aus.  Der Anhänger war, bei der letzten Fahrt ins Urgtal, voll bepackt mit Zaunlatten, Zaunsäulen, Dachrinnen bzw. Rohren  sowie den restlichen imprägnierten Rundhölzern als Schneefänger für das Hüttendach.  Im Urgtal war der Winter schon bei seiner Arbeit und deckte die Landschaft mit Schnee zu. Trotzdem wurden die notwendigen Arbeiten noch durchgeführt. Obwohl der Dachbereich schon sehr rutschig war, konnten die  Rundlinge in die Haken eingelegt und die Ableitungsrohre für das Dachwassers montiert werden. Am Abend, als alle Arbeiten getätigt waren, lag bereits so viel Schnee, dass ein sicheres „Entkommen“ aus dem Urgtal nicht mehr gewährleistet war. Die Schneeketten hatten wir zwar mitnehmen wollen, jedoch im Tal vergessen. Hannes Huber schaffte es in der Rekordzeit von 50 Minuten (!!) von Landeck aus uns die Ketten über Hochgallmig, von der Ochselnalm per pedes,  nachzuliefern.  So gab es für den letzten Arbeitstag vor dem Winter ein erfolgreiches Ende.

v.l.  Siggi, Reinhard und Norbert montieren die Ableitung für das Dachwasser

Siggi Walch

Hermann bekocht die Truppe –  Bild leider unscharf

Peter Walser und Fuzzi Huber legen die Rundlinge in die Haken.

Peter repariert einige Schindeln

die Schneefänger sind montiert

die Arbeiten sind getan – der Winter kann kommen

Heimfahrt durch das verschneite Urgtal

 

 

No Replies to "LETZTE ARBEITEN BEI WINTEREINBRUCH"