Rennlauf

Der Schiklub Landeck unterstützt den interessierten und talentierten Nachwuchs im Rennlauf.            Betreut von geprüften Trainern haben die Läufer aller Altersgruppen die Möglichkeit, die Renntechniken im Schilauf zu erlernen und auszuüben. Dabei handelt es sich nicht nur um den Nachwuchsbereich, es wird auch ein Rennlauftraining für Erwachsene angeboten.

EREIGNISSE  im RENNWINTER 2017/18

SIMON RUELAND STARTET IM WELTCUP

Unser ÖSV Läufer hat bereits 3  Weltcupeinsätze sinter sich.  Er ging in Levi, Wengen und Schladming an den Start.  Aufgrund der hohen Startnummern konnte er sich leider nicht  für den 2. Durchgang unter die ersten 30 etablieren.

LINK   Simon hat einen Sponsor gefunden –  siehe Link:   IMG_20180202_0001

UNSERE RENNLÄUFER

Simon Rueland – Vizeweltmeister vom Vorjahr bei der Junioren WM in Are

          

Links:  Siegerehrung Junioren-WM in Are(Schweden) Silber im Teambewerb.

rechts:  Simon beim  FIS-Slalomsieg in Ischl – Siegerehrung

Silan Eroglu

   

Silan, 11 Jahre alt,  ist eine eifrige Trainiererin und eine Vollblut-Rennläuferin.  Ihre Familie hat kurdische Wurzeln und hat sich bestens integriert. Um seine Tochter zu den Rennen begleiten zu können, hat Papa Eroglu auch das Schifahren autodidakt erlernt und hat im vergangenen Jahr sogar bei der Klubmeisterschaft teilgenommen.  Alle Achtung!!

Silan als Vorläuferein beim Bezirksschülercuprennen am 17.3. in Zams

 

Madlen Pirschner

Madlen, 9 Jahre alt,  ist eine körperlich starke Rennläuferin, ein Talent.  Sie fährt erst die 2. Rennsaison im Bezirkscup und kann schon gute Resultate im vorderen Bereich aufweisen.

Kalina Huber

Kalina, 6 Jahre alt,  wohnt in Fribourg in der Schweiz. Sie ist eine begeisterte Schifahrerin.  Während der Ferienzeit trainiert sie in Landeck beim SKL, während der Schulzeit beim SK Schwarzsee im Freiburger Oberland.

Lena Maria Ehrhart

Lena Maria wurde in diesem Rennwinter in den Landeskader einberufen.

von Lena Maria den folgenden Läufern haben wir noch kein Bildmaterial

Maximilian Ehrhart

Johannes Ehrhart

Michael Scheiber

Helene Ortner

Scheiber Johanna

u.a.

 

 

HELENA  ORTNER

Bericht und Fotos von Günther Posch

56 Jahre ….  und noch kein bisschen langsam !   Vor nunmehr 10 Jahren hat Helena ihre Liebe zum Rennsport entdeckt.

Trotz einigen Verletzungen ist ihre Begeisterung aber ungebrochen. Ihre durch den Beruf als Familienhelferin sehr beschränkte Zeit  erlaubt leider nicht die gewünschte und auch notwendige Freizeit zu einer noch besseren Weiterentwicklung. Auch einige Materialumstellungen haben sie etwas gebremst. Ungebrochen dessen hatte Helena aber wieder eine sehr erfolgreiche Rennsaison.

So hat sie auch heuer wieder den neu kreierten Alpen-Cup-Tirol (Masters) mit der größten Punktezahl in ihrer Klasse für sich entscheiden können und bei der Österreichischen Master-Meisterschaft in Hinterstoder die Silbermedaille im Super-G erreicht.  Die größte Herausforderung war aber sicherlich der längste Riesentorlauf des Pustertales mit 4,5 Kilometern Länge, 905 m  Höhenunterschied, 115 Toren und einer Laufzeit von 4,5 Minuten.  Technik, Kondition und mentale Einstellung werden hier ungewöhnlich gefordert.

Wie letztes Jahr war sie auch die erfolgreichste Läuferin in der Kategorie Masters-Gäste bei der Gastro-WM in Ischgl. Damit konnte sie ihre 2 WM-Titel aus den letzten beiden Jahren erfolgreich verteidigen.

Bei ihren heuer gefahrenen 25 nationalen und internationalen Rennen stand sie 20x am „Stockerl“, mit davon 9 ersten, 9 zweiten und 2 dritten Plätzen.  Ein „Ausreißer“ darf sein und das war in dieser Rennsaison ein 6. Platz.

 

 

 

 

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

EREIGNISSE  im RENNWINTER 2016/17

Johannes Senn     

Johannes Senn vom Schiklub Landeck holte sich bei der Monoski-Staatsmeisterschaft in Hinterstoder die Silbermedaille im Slalom und Riesenslalom. Der 20-jährige Behindertensportler aus Grins besucht die HTL in Hallein, wo er eine Ausbildung zum technischen Zeichner zu absolviert. Seine junge sportliche Karriere zeigte in den letzten stets Jahren steil nach oben. Bei dem Talent und  seinem Einsatz wird er sich wohl auch bald auf internationaler Ebene behaupten können. Als Gratulanten fanden sich Ex-Skiweltmeister Toni Tiefenbacher, Herma Huber und Obmann Fuzzi Huber vom Schiklub Landeck in Grins im Elternhaus ein. Wir gratulieren Johannes Senn und seiner Familie sehr herzlich und wünschen ihm weiterhin viel Erfolg und Freude am Sport.

Bild oben: Siegerehrung bei der Staats-meisterschaft

Steckbrief. geb.  8.4.1997 – Oberdorf 96     6591 Grins

Rollstuhl seit Geburt (Spina Bifida)  – Klassifizierung:  LW-11  Ski Alpin  –  Hobbys: Monoski, Handbike, Schwimmen, Gitarre –  ehemalige Arbeit: geschützte Werkstätte Imst Zur Zeit: Ausbildung HTL Hallein zum technischen Zeichner –  Ziel: Teilnahme bei den Paralympics

Im Winter 2017:   2-mal Staatsmeister und Bronze  bei der Tiroler Meisterschaft

links:  Willkommensempfang zu Hause in Grins mit den Eltern und SKL-Mitgliedern:   von links:  Herma Huber, Toni Tiefenbacher, der frischgebackene Vize- Staatsmeister Johannes Senn, Mutter Karoline Senn, Vater Hubert Senn, Schiklub Obmann  Fuzzi Huber

 

Lena Maria Ehrhart 

Sie hat leistungsmäßig im vergangenen Winter bei den Bezirkscup- und Landescuprennen überzeugt. Bei der Bezirkscupwertung erreichte sie den 2. Gesamtrang (leider verpasste sie den 1. Rang durch 3 fehlende Rennen)

Bei der Landescupwertung erreichte sie den 12. und im  Jahrgang den 3. Gesamtrang und wurde somit in den Kader des Tiroler Skiverbandes aufgenommen.

Dreiländervergleichskampf (Bayern, Tirol, Südtirol) in Ratschings (SL 9. Gesamtrang und 2. Platz im Jahrgang, RSL 23. Gesamtrang und 4. Platz im Jahrgang)

 

 

 

links: Österr. Schüler-meisterschaft  12. Rang RS – 11. im SL    rechts:   LenaMaria Landescup in Fiss  1. Rang

    

Lena-Maria      2x  Österr. Meisterschaft am Pass Thurn

Tiroler Meisterschaft  in Kirchberg SL und SG (Ergebnis RSL 10. Gesamtrang und 3. im Jahrgang, SG 11. Gesamtrang und 2. im Jahrgang)

   

links:  Landescup Mutters PLS (Ergebnis: 12. Gesamtrang und 4. im Jahrgang)    rechts:  Landescup Ehrwald SL und RSL (Ergebnis: SL 9.  Gesamtrang und 2. im Jahrgang, RSL 10. Gesamtrang und 2. im Jahrgang)

 

Maximilian Ehrhart     Maxi hat einige FIS Rennen erfolgreich bestritten

    

Österreichische Meisterschaften in Göstling                                            Slalomtraining

   

Maximilian bei der Landeslehrer- und Alpinausbildung Maximilian hat dieses Jahr im April die Ausbildung zum Landeslehrer erfolgreich abgeschlossen.

 

Johannes Ehrhart

Johannes hat nur 1 Rennen in der vergangenen Saison bestritten und dies mit einem

   

  1. Platz bei der Gurgltaler Meisterschaft 2017 abgeschlossen

 

Helene Ortner  –   Bericht von Günther Posch 

Helena ORTNER entwickelt sich weiter . . .
Trotz verschiedenster Event-Absagen durch die schwierigen Bedingungen in diesem Winter,
konnte Helena ihre Erfolge aus dem letzten Winter weiter steigern.
Die Läuferin vom SK-Landeck befand sich schon am Beginn des Winters in bemerkenswert guter Form,
und so gelangen ihr bei der österrichischen Masters-Meisterschaft in Maria Alm (Salzburg),
auf der äußerst selektiven, von der FIS homologierten Piste, 2 echte Husarenritte.
Vor allem im respekteinflößenden Steilhang zeigte Helena der Konkurrenz die Grenzen auf und holte,
sowohl im Super-G als auch im Riesentorlauf Gold.
Wobei die hervorragenden Laufzeiten auch bei den männlichen Teilnehmern Respekt auslöste.
Durch ihren Sieg beim Ausscheidungsrennen des Audi-Cup in St.Anton a.A. wurde Helena zum
AUDI-Welt-Finale nach Madonna di Campiglio eingeladen. Unter Weltcup-Bedingungen hat AUDI
diesen exclusiven Event durchgeführt. Alle aus Österreich kommenden Läufer/innen, welche auf einer
„FIS-Liste“ aufscheinen, wurden aber leider mit einem Penalty von 3 Sekunden belegt.
Diese nicht ganz verständliche Zeitvorgabe gegenüber den Läuferinnen aus den anderen Nationen
(Schweiz, Deutschland, Italien und Frankreich) machte es zu schwer, diese aufzuholen und so hat sie das „Stockerl“ knapp verpaßt, was sehr schmerzt.
Vor 9 Jahren entdeckte Helena ihre Liebe zum Rennlauf – und jetzt ist sie 2-fache österreichische Meisterin ! Durch einen schlimmen Sturz beim FIS-Riesentorlauf in Bischofswiesen hat sie die weitere Saison mit etwas mehr Vorsicht bestritten, war aber in der Folge trotzden sehr erfolgreich. So hat sie nun schon zum dritten Male den Masters-Cup-Tirol mit der größten Punktezahl in ihrer Klasse für sich entschieden. Von ihren heuer bestrittenen 21 Rennen mit 29 Läufen stand sie 17 mal am „Stockerl !“ (13 erste, 6 zweite, 7 dtitte Plätze, 1 Ausfall und 1 Sturz). Auch wie letztes Jahr war sie die erfolgreichste Läuferin in der Kategorie Masters Gäste bei der Gastro-WM in Ischgl und hat damit ihren WM-Titel aus dem letzten Jahr erfolgreich verteidigt.

 

Eroglu Silan

Der Trainingseifer von Silan ist unbändig. Sie verbessert sich von Jahr zu Jahr, was mit guten Platzierungen belohnt wird.  Beim Bezirkscup war dies der 7. Rang.

   

Madlen Pirschner

Der vergangene Winter bedeutete die erste Wettkampfsaison für Madlen. Sie nahm an 3 Rennen teil und konnte gute Platzierungen erreichen. In der Gesamtwertung erreichte sie den 8. Rang.

Scheiber Johanna

Johanna bestritt in der vergangenen Rennsaison 3 Rennen. In der Gesamtwertung erreichte sie Rang 16.

Denk Elias                                                                                                                                                                                                                                                         Bei den ersten Rennen in der vergangenen Rennsaison war Elias noch am Start, später nicht mehr. In der Bezirkscup-Gesamtwertung reichte es daher nur für Platz 14.

       

WeigandOskar

Oskar war nicht oft beim Training dabei und nur bei einem Bezirkscuprennen am Start. Er erreichte somit den 12. Rang in der Gesamtwertung.

     

Scheiber Maximilian                                                                                                                                                                                                                                   Bei regelmäßigem Training wäre viel mehr möglich. Maximilian Er nahm an 2 Rennen teil und belegte den 17. Rang in der Gesamtwertung.

 

 

WEITERE  TALENTE 

        

Eroglu Zeryam                                                          Kalina Huber                                                            Hanna Denk

         

Elias Köhntopp                                                            Janina Reyes                                                   Jeremia Reyes

       

Mathias Schmid                                                           Schmid Mona                                                             Antonia Valentini